Anträge an IG BCE Kongress

IGBCE Bezirksdelegierten-Konferenz Moers

 Anträge 2013

Anträge an den 5. Ordentlichen Gewerkschaftskongress der IG

Bergbau, Chemie, Energie

 

Der 5. Ordentliche Gewerkschaftskongress der IG

Bergbau, Chemie, Energie möge beschließen:


Nr. 1
Tarifvertragsregelung im deutschen Steinkohlenbergbau, 100 % Mehrarbeiterzulage für den 03. Oktober wenn er auf einem Sonntag fällt.

Der Hauptvorstand der IG BCE möge sich dafür einsetzen, dass in den Tarifverhandlungen im deutschen Steinkohlenbergbau der gesetzliche Feiertag, 3. Oktober,

in den Manteltarifvertrag mit 100 % Mehrarbeiterzulage

aufgenommen wird, wenn der 3. Oktober auf einen Sonntag fällt.

Aus unserer Sicht ist der „Tag der deutschen Einheit“ nicht anders zu sehen wie andere hochwertige Feiertage die in dem TV auch mit 100% gewährtet werden wenn sie auf einen Sonntag fallen.


Nr 2

Aus. - und Weiterbildung –  für eine zukunftsfähige Qualifikation

 

Der Hauptvorstand der IG BCE möge sich dafür einsetzen,

dass eine gesicherte und qualifizierte Ausbildung und auch eine qualifizierte Weiterbildung für Beschäftigte gesetzlich geregelt / abgesichert wird.

Aus. - und Weiterbildungen sind eine Vorraussetzung für eine gesicherte Lebensstandart aber auch für eine leistungsstarke Industrie.

Dazu vordern wir folgende Punkte:

  • Jeder Arbeitgeber muss sich an Ausbildung beteiligen
  • Weiterbildung muss zielorientiert Angeboten werden
  • Lehrberufe sind so zu gestalten das eine mindestqualifizierung von 3 Jahren nicht unterschritten wird (Lehrzeitverkürzungen ausgenommen)
  • Weiterbildung kann nicht zu lasten der Beschäftigten gehen (Lohn. - und Gehaltsabsicherung / innerhalb der Beschäftigungszeit)
  • Duale Schul- und Ausbildungs- und Weiterbildungssystem muss geschaffen bzw. ausgebaut werden. Den  über die Hauptschule- Berufsausbildung- Weiterbildung im Berufsleben einen  Fach. - oder Hochschulabschluss zu erwerben.

Nr. 3

Die gesetzliche Rentenversicherung der Altersvorsorge in Deutschland soll als zentrale Säule bleiben

 

Der Hauptvorstand der IG BCE möge sich dafür einsetzen,

dass die gesetzliche Rentenversicherung die zentrale Säule der Altersvorsorge in Deutschland bleibt.

Eine private Altersvorsorge soll nur als Ergänzung zur gesetzlichen Rentenvorsorge betrieben werden.

Die Rentenzugänge werden steigen und die Zahl der sozialversicherten Beschäftigten wird drastisch abnehmen. Das kann nicht eine Begründung sein um einen sozialen Kahlschlag in der deutschen Rentenversicherung durch unsoziale Verschlechterungen (z.B. Rente erst ab 67 – ohne eine Beschäftigungsaussicht bis zu dem alter) in der Gesetzgebung durchzuführen.

Folgende Punkte sehen wir als notwendige Forderungen an:

  • Bundeseinheitliches Rentenbemessungssystem in Ost und West

  • abschlagsfreien Rentenzugang nach 45 Versicherungsjahren

  • gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 € und die Stärkung der Tarifbindung (Allgemeinverbindlichkeit)

  • gleicher Lohn für gleiche Arbeit (keine prekären Beschäftigungsverhältnisse mehr)

  • gesetzliche Ausbildungsquoten (nur noch 25 Prozent der Betriebe bildet aus)

  • Pflege von Angehörigen soll sich wie Kindererziehungszeiten auf die Rentenhöhe auswirken

  • Einen Verantwortungsgerechten größeren finanziellen Anteil der Arbeitgeber in die gesetzliche Rentenversicherung

  • Betrieblich- Tarifvertraglich- und gesetzliche abgesicherte Altersversorgung

Nr. 4 

Nachweispflicht des Unternehmens bei Arbeiten mit Vibrationsbelastenden Geräten / Maschinen

 

Der Hauptvorstand der IG BCE möge sich dafür einsetzen,

dass im deutschen Steinkohlebergbau ein Nachweis betreff. Vibrationen nachhaltig geführt wird wenn Beschäftigte mit Geräten / Maschinen unter Vibrationseinwirkungen tätig sind.

Zurzeit liegen die gesetzlich vorgegebenen Daten bezogen auf Vibrationen vor, ohne das ein Zusammenhang mit den täglichen Einsatzzeiten festgehalten wird (Zeitaufnahmen usw.).

Es besteht kein Kataster der diese Daten und Einsatzzeiten personenbezogen und nachhaltig aufzeigt.

Unsere Kollegen die trotz genügenden Einsatzzeiten (Jahren) mit diesen Geräten (Maschinen) zugebracht haben, können die einzelnen Zeiten unter der Vibrationsbelastung nicht nachweisen, da sie in der Beweispflicht sind und die personenbezogenen Daten nirgends nachhaltig festgehalten werden.

Dadurch ist die Anerkennung einer Berufskrankheit so gut wie ausgeschlossen.

Da alle notwendigen Daten dem Unternehmen zur Verfügung stehen sind sie aus unserer Sicht so wie in den Bereichen Staub, Klima usw. nachweisbar vom Unternehmen, auf jeden Beschäftigten arbeitstäglich zu dokumentieren und über eine Arbeitseinsatzlenkung (wie Staub- und Klima) umzusetzen.

 

Mit freundlichem Glückauf


Anträge 2012

Antrag B 051
Langfristige Förderung der
heimischen Steinkohle und somit
Rohstoffversorgungssicherheit
Antragsteller: Bezirksdelegiertenkonferenz Moers
Der 4. Ordentliche Gewerkschaftskongress der IG
Bergbau, Chemie, Energie möge beschließen:
Der Hauptvorstand der IG BCE möge sich dafür einsetzen,
dass die heimische Steinkohle langfristig gefördert
wird und damit eine Rohstoffversorgungssicherheit
für zukünftige Generationen gesichert wird.
Ursprung: IG BCE-Ortsgruppe Neukirchen-Vluyn
Antragskommission: Annahme als Material zu
Antrag B 045.
 
Antrag F 027
Präsente für Jubilarehrungen
Antragsteller: Bezirksdelegiertenkonferenz Moers
Der 4. Ordentliche Gewerkschaftskongress der IG
Bergbau, Chemie, Energie möge beschließen:
Der Hauptvorstand der IG BCE möge sich dafür einsetzen,
dass unsere Jubilarpräsente eine optische
Steigerung – gestaffelt nach Zugehörigkeit – erfahren.
Ursprung: IG BCE-Ortsgruppe Neukirchen-Vluyn
Antragskommission: Annahme als Material an den
Hauptvorstand.

Antrag F 025
Erholungsaufenthalt im
Heim Rosenau
Antragsteller: Bezirksdelegiertenkonferenz Moers
Der 4. Ordentliche Gewerkschaftskongress der IG
Bergbau, Chemie, Energie möge beschließen:
Der Hauptvorstand der IG BCE möge sich dafür einsetzen,
dass eine Erholung auf der Rosenau als Dankeschön
für ein besonderes Engagement der langjährig
aktiven Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter
zu einem kostenlosen Erholungsaufenthalt in das
Heinrich-Imbusch-Haus erhalten bleibt, und dass die
Möglichkeit eines zweiten Besuches nach einer angemessenen
Pause ermöglicht wird.
Ursprung: IG BCE-Ortsgruppe Neukirchen-Vluyn
Antragskommission: Annahme als Material an den
Hauptvorstand.

Antrag E 056
Erhöhung der Deputatmenge im
deutschen Steinkohlenbergbau
Antragsteller: Bezirksdelegiertenkonferenz Moers
Der 4. Ordentliche Gewerkschaftskongress der IG
Bergbau, Chemie, Energie möge beschließen:
Der Hauptvorstand der IG BCE möge sich dafür einsetzen,
dass in den Tarifverhandlungen im deutschen
Steinkohlenbergbau der Festbrennstoff der aktiven
Arbeiter von sieben Tonnen, denen der Angestellten
gleichgestellt wird.
Dass für aktive unverheiratete Arbeiter, die Festbrennstoffe
beziehen, auch die Deputatmenge von dreieinhalb
auf sieben Tonnen erhöht wird. Sollte diese Forderung
nicht umsetzbar sein, ist eventuell eine Verhandlung
über einen vergünstigten Landabsatzpreis
möglich.
Ursprung: IG BCE-Ortsgruppe Neukirchen-Vluyn
Antragskommission: Annahme als Material an den
Hauptvorstand.

Antrag E 051
100 % Mehrarbeiterzulage
für den 03. Oktober
Antragsteller: Bezirksdelegiertenkonferenz Moers
Der 4. Ordentliche Gewerkschaftskongress der IG
Bergbau, Chemie, Energie möge beschließen:
Der Hauptvorstand der IG BCE möge sich dafür einsetzen,
dass in den Tarifverhandlungen im deutschen
Steinkohlenbergbau der gesetzliche Feiertag, 3. Oktober,
in den Manteltarifvertrag mit 100 % Mehrarbeiterzulage
aufgenommen wird, wenn der 3. Oktober
auf einen Sonntag fällt.
Ursprung: IG BCE-Ortsgruppe Neukirchen-Vluyn
Antragskommission: Annahme als Material an den
Hauptvorstand.

Antrag C 070
Rentenversicherungsbeiträge für
geringfügig Beschäftigte
Antragsteller: Bezirksdelegiertenkonferenz Moers
Der 4. Ordentliche Gewerkschaftskongress der IG
Bergbau, Chemie, Energie möge beschließen:
Der Hauptvorstand der IG BCE möge sich dafür einsetzen,
dass für geringfügig Beschäftigte hälftig durch
den Arbeitgeber und Arbeitnehmer Rentenversicherungsbeiträge
zu entrichten sind.
Ursprung: IG BCE-Ortsgruppe Neukirchen-Vluyn
Antragskommission: Ablehnung

Antrag B 051
Langfristige Förderung der
heimischen Steinkohle und somit
Rohstoffversorgungssicherheit
Antragsteller: Bezirksdelegiertenkonferenz Moers
Der 4. Ordentliche Gewerkschaftskongress der IG
Bergbau, Chemie, Energie möge beschließen:
Der Hauptvorstand der IG BCE möge sich dafür einsetzen,
dass die heimische Steinkohle langfristig gefördert
wird und damit eine Rohstoffversorgungssicherheit
für zukünftige Generationen gesichert wird.
Ursprung: IG BCE-Ortsgruppe Neukirchen-Vluyn
Antragskommission: Annahme als Material zu
Antrag B 045.

Facebook Like-Button
 
Wetter & Link
 




Bezirk Moers & Rosenau
 


Service & Virtuelle Grubenfahrt
 
Zeitungsausschnitte der  Mahnwache im Steinkohlenbergbau  von November 1996 bis März 1997

Facebook & Twitter
 







 
Heute waren schon 1 Besucher hier!